Forderung nach Ausbau des ÖPNV im Hamburger Umland

Die GRÜNEN im Landtag, im Lk Stade und vor allem auch in  Jork fordern konsequenten Ausbau des ÖPNV. Die Situation für die Pendler/innen im Hamburger Umland muss dringend verbessert werden. Die GRÜNEN sehen darin eine absolute Notwendigkeit, gerade vor dem Hintergrund der Diskussionen über bessere Bedingungen für Pendler/innen, über weniger Individualverkehr und über konkrete Beiträge zum Klimaschutz.

Was die Jorker GRÜNEN schon lange mit Nachdruck fordern: Wir brauchen im Alten Land und nach Hamburg verbesserte Angebote im Busverkehr!

Siehe hierzu auch den unten stehenden Artikel aus dem Stader Tageblatt vom 8.3.2019.

Grüne wollen den HVV besser in Fahrt bringen

Verkehrspolitischer Sprecher im Landtag setzt auf Qualitätsoffensive – Ziel: Mehr Pendler zum Umstieg auf die Bahn bewegen

STADE. Die Grünen wollen eine Qualitätsoffensive für den Hamburger Verkehrsverbund (HVV). Das betonte Detlev Schulz-Hendel, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen-Landtagsfraktion aus Lüneburg, kürzlich vor dem Kreisverband in Stade.
„Wir wollen den Nahverkehr im Hamburger Umland durch eine HVV Qualitätsoffensive stärken und dazu haben wir im Landtag einen Antrag eingebracht“, so Schulz-Hendel. Mittlerweile würden im Hamburger Verkehrsverbund an Werktagen durchschnittlich 2,6 Millionen Fahrgäste mit Bussen, Bahnen und Fähren transportiert, zählte der Grüne auf. Er betonte dabei, dass die Nachfrageentwicklung alleine im Zeitraum von 2011 bis 2016 von 696,7 Millionen Fahrgäste in 2011 auf 770,5 Millionen Fahrgäste in 2016 anstieg. Schulz-Hendel ist sich sicher: „Die Tendenz ist steigend und es gilt diesen Aufwärtstrend zu verstetigen und weiter voranzubringen“. „Der HVV-Bereich ist immer wieder von Zugausfällen, Verspätungen und mangelnder Infrastruktur betroffen. Diese Hemmnisse müssen beseitigt werden“, sagte Schulz-Hendel. Niedersachsen sei insgesamt das Schlusslicht in der Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs. Das gemeinsame Ziel müsse nach Schulz-Hendel auf Landesebene und in den Regionen des HVV daher sein, den Umstieg vom Auto auf den öffentlichen Personennahverkehr und den Schienenpersonennahverkehr voranzubringen. Ein Hemmnis ist nach Detlev Schulz-Hendel derzeit die beschränkte Weiterentwicklungsmöglichkeit im HVV – das Kapazitätsproblem am Hamburger Hauptbahnhof. „Die Landesregierung muss zeitnah das Gespräch mit den politisch Verantwortlichen in Hamburg suchen, damit die weitere Planung des Ausbaus des Hamburger Hauptbahnhofs und des Knotenpunkts Hamburg-Harburg vorangeht“, so die Forderung von Schulz-Hendel. Unabhängig von Verbesserungen im HVV-Bereich sei es jetzt angezeigt, mit allen Verkehrs- und Tarifverbünden in Niedersachsen für einheitliche und vor allem transparente Vertriebs- und Tarifstrukturen zu sorgen, so ein weiterer Vorschlag von Schulz-Hendel. Während der Diskussion ging es auch um die Reaktivierung von Bahnlinien. Der Grüne zeigte sich beeindruckt, dass sich eine ganze Region für den Moorexpress einsetze. Das sei für ihn beeindruckend und beispielhaft.

TAGEBLATT – Lok… https://www.tageblatt.de/lokales/stade_artikel,-Gruene-wollen-den-H…

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Verwandte Artikel