Veranstaltung zur Klimakrise: Do, 1.11., 19:00 Uhr in Buxtehude (Deck 1, Hafenbrücke 1, gleich neben dem Kulturforum, ehemalige Malerschule)

Energiewende im Stau – Klimakrise verschärft sich!
Der schnelle Umstieg und Ausbau erneuerbarer Energien sollte vorangetrieben werden, wobei der Netzausbau als wichtigste Bedingung benannt wurde, ohne dem würde es „schlichtweg nicht funktionieren“, so Kanzlerin Merkel im Sommer 2011. Mindestens 7 Gesetze wurden geändert, um den Ausbau voranzubringen, u.a. das Netzausbaubeschleunigungsgesetz. Nennenswerte Ergebnisse sucht man nach 7 Jahren vergeblich. Von 5900 km sind bislang gerade einmal 150 km fertig. Wirtschaftsminister Altmaier (CDU) hat für Oktober wieder ein weiteres Gesetz angekündigt, das die Beschleunigung des Netzausbaus beschleunigen soll. (SZ 17.10.18). Im Koalitionsvertrag von CDU/CSU/SPD ist im Abschnitt Energie von „netzsynchronem“ Ausbau der Erneuerbaren Energien die Rede, was angesichts des schneckenhaften Netzausbaus wahrlich nicht für Beschleunigung spricht. Auch der Bundesrechnungshof äußert inzwischen Zweifel an der Zielerreichung der Energiewende.
Aber nicht nur die Energiewende wird von der Bundesregierung ausgesessen, auch die Klimaziele des Pariser Klimaschutzabkommens werden nicht erreicht.
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN haben die Energiewende im Jahr 2001 mit dem Atomausstieg und der Förderung erneuerbarer Energien eingeleitet. Seit zwölf Jahren sind nun andere Parteien in der Bundesregierung und die Energiewende kommt nicht voran.
Die Merkel-Regierungen haben den Ausbau von Ökostrom diffamiert und in Bürokratie erstickt, die Bioenergien abgewürgt, die Solarbranche in den Ruin getrieben. Und jetzt schicken sie auch noch die Windkraft in eine ungewisse Zukunft.
Was auf lokaler aber auch auf Bundesebene erforderlich und möglich ist, um die Klimakrise einzudämmen und den Stau in der Energiewende aufzulösen beantworten:

– Peter Friemert, GF ZEBAU Hamburg GmbH
– Dr. Helmuth Großkurth, GF aurrhenius-consult GmbH
– Robert Neumann, Vorstand Bürgerenergie Buxtehude
– Dr. Julia Verlinden, MdB BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Sprecherin Energiepolitik

Print Friendly, PDF & Email

Verwandte Artikel