Weiteres Vorgehen in Sachen Elbvertiefung – ein Kommentar

Die Diskussion am letzten Freitag (7.4.2017) zum Thema „Hafenkooperation statt Elbvertiefung“ war wichtig, um den derzeitigen Diskussionsstand vor allem von der GRÜNEN Landtagsfraktion und der Bundestagsfraktion zu erfahren. Vor allem ging es aber auch darum, Valerie Wilms für die Bundestagsfraktion und Elke Twesten für die Landtagsfraktion der GRÜNEN mitzugeben und noch einmal deutlich aufzuzeigen, dass wir uns nicht mehr mit ausweichenden Formulierungen zufriedengeben, sondern vom Umweltministerium und der GRÜNEN Landtagsfraktion und auch Bundestagsfraktion eindeutige Entscheidungen gegenüber Hamburg sowie deren klare Ablehnung von Ausgleichsflächen auf niedersächsischem Gebiet erwarten! Es gibt für uns nur den Weg: Auf Hafenkooperation zu setzen und endlich die Riesenpötte nach Wilhelmshaven fahren zu lassen!

Unsere Forderung muss lauten: Wir können keiner noch so toll verpackten Naturschutzförderung auf niedersächsischem Gebiet stattgeben, wenn sie nur dazu dient, einen Ausgleich für Hamburg herzustellen, um die von Jork und fast allen anderen Gemeinden an der Elbe  vehement abgelehnte Elbvertiefung möglich zu machen.
Für die GRÜNEN in Jork steht fest: Wir werden weiterhin aktiv gegen die Elbvertiefung arbeiten! Hier sind unserer Auffassung nach auch die Gemeinden an der Elbe erneut gefordert, politisch alles zu versuchen, um die Elbvertiefung noch zu verhindern! Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts lautet unsere Devise: Hafenkooperation statt Elbvertiefung!
Und nicht, wie Hamburg es gleich nach dem Urteil deutlich gemacht hat: Koste es, was es wolle, mit dem Kopf durch die Wand!
Hierzu müssen wir die Niedersächsische Landesregierung, insbesondere das Umweltministerium, die Landtagsfraktionen der GRÜNEN und der SPD, mit Nachdruck dazu aufzufordern, alles zu tun, dass die Bagger zur Vertiefung der Elbe nicht beginnen und Hamburg die Elbvertiefung zugunsten einer Hafenkooperation aufgibt!
Damit wir aktuell auf dem Laufenden bleiben, sind auf der folgenden Homepage immer aktuelle Informationen über die Elbe, den Stand der Diskussion zur Vertiefung und den Hafen zu bekommen:  www.Hamburg-fuer-die-Elbe

Print Friendly, PDF & Email

Verwandte Artikel