Harm Paul Schorpp

Harm Paul Schorpp

EU und Bundesrepublik wollen auf G20-Gipfel Einigung über Handelsabkommen (JEFTA) mit Japan erzielen

Fast ohne Öffentlichkeit ist ein neues internationales Handelsabkommen mit Japan in Vorbereitung. Die Absicht für den Abschluss eine solchen neuen Abkommens  mit Japan soll nach Auffassung  von Merkel und der EU auf dem G20-Gipfel in Hamburg beschlossen werden. All die bekannten kritischen Aspekte (wie Schiedsgerichte, keine Beteiligung der Öffentlichkeit, genmanipulierte Lebensmittel und Hormonfleisch  usw.) sind Inhalt auch dieses geplanten Freihandelsabkommens.

Kurz gefasst: EU und Bundesregierung sind die Kritik an TTIP und CETA scheinbar völlig egal, die versuchen es einfach erneut ohne Rücksicht auf die kritische Öffentlichkeit!!!

————————————————————————————————-

Hallo, es ist ein Leak des Grauens: Mit JEFTA, dem EU-Handelsabkommen mit Japan, drohen Schiedsgerichte, Gentechnik und Hormonfleisch – alles völlig intransparent verhandelt. Und es eilt: Beim G20-Gipfel in Hamburg soll die Einigung erzielt werden. Das müssen wir verhindern.

Deshalb habe ich gerade einen Appell an Angela Merkel und die EU-Kommission unterschrieben: Stoppt JEFTA, das TTIP auf Japanisch. Unterzeichne auch Du den Campact-Appell.

https://www.campact.de/Japan-ttip

Nicht vergessen an weitere Bekannte, Interessierte, Freundinnen und Freunde weiterreichen!

Beste Grüße Harm Paul Schorpp

Print Friendly, PDF & Email

Verwandte Artikel