Harm Paul Schorpp

Harm Paul Schorpp

BPUK in Jork erkärt gegen die Stimme der GRÜNEN Einvernehmen mit dem Bauvorhaben Herzapfelhof Lühs in Osterjork

Am 15. Mai hat der Bau-, Planungs-, Umwelt- und Klimaschutzausschuss (BPUK) in seiner Sitzung das Einvernehmen gegen die Stimme der GRÜNEN für das geplante große Bauvorhaben des Herzapfelhofs Lühs in Osterjork erklärt. Aus GRÜNER Sicht ist dieses große Bauvorhaben mit dem geplanten Bau einer zusätzlichen großen Halle im südlichen Teil des Osterminnerwegs weit rein in die Obstplantagen überdimensioniert. Vor allem die Zuwegung über die Hofeinfahrt des Herzapfelhofs in Osterjork ist für das geplante Vorhaben nicht wirklich geeignet. Die Hofeinfahrt an der L-140 ist trotz geplanter Verbreiterung nicht in der Lage, den gesamten Besucherverkehr mit Bussen, Wohnmobilen, LKWs und PKWs in den hinteren Teil aufzunehmen.

Es besteht die berechtigte Befürchtung auch der vielen in der Sitzung anwesenden Anwohner aus den anliegenden Siedlungen (Osterminnerweg, Heckenweg, Weidenstraße, Lindenstraße usw.), dass der gesamte Verkehr eben nicht über die Hofeinfahrt, sondern über den Heckenweg und die Weidenstraße läuft und zukünftig eine noch größere Belastung für die Bewohner/innen darstellt. Schon in den letzten Jahren ist der Verkehr und Besuch des Lühs-Hofes in der Hauptzeit von April bis Oktober stark angestiegen. Nach dieser Erweiterung – so ist zu befürchten – wird dieser Verkehr so stark zunehmen, dass neben der Zu- und Abfahrt dann auch das Parken der vielen PKWs auf dem Osterminnerweg und den angrenzenden Straßen zu Störungen und Beeinträchtigungen führt. Hinzu kommt die Belastung durch die großen Besuchergruppen, die nicht nur den Herzapfelhof besichtigen können, sondern zusätzlich dort auch in einem erweiterten Hofladen einkaufen und in einem geplanten Cafe speisen können. Die Dimensionen werden dadurch deutlich, dass allein für das Cafe bis zu 180 Plätze und für organisierte Führungen und Fortbildungen noch einmal mehrere Veranstaltungsräume mit insgesamt über 60 Personen zur Verfügung stehen sollen. Auch das Gewerbe mit dem Verkauf von Äpfeln soll ausgeweitet werden, sodass man in den Monaten Mai bis Oktober an Wochenenden von mehreren hundert Besuchern ausgehen kann.

Die anderen Fraktionen im Rat haben trotz der von GRÜNER Seite vorgetragenen Bedenken ihr Einvernehmen erklärt!

Besonders anzumerken bleibt, dass trotz Anwesenheit von Amping Richter im Altländer Tageblatt ein Bericht über diese Sitzung erst 10 Tage später erschienen ist. Es wäre gerade wegen der Brisanz dieses Vorhabens und der vielen Fragen und Bedenken der Anwohner aus GRÜNER Sicht aber die Aufgabe einer aktuellen Tageszeitung gewesen, darüber zeitnah zu berichten!

Print Friendly, PDF & Email

Verwandte Artikel